Die Nachkriegszeit im Gespräch: Pascal Häusermann (17.3.2009)



Videoaufzeichnung

Pascal Häusermann (*1936) hat in Genf Architektur studiert und war ab Mitte der 1950er Jahre bis Anfang der 1970er Jahre einer der experimentierfreudigsten Verfechter der Zellen- und Schalenhäuser in Frankreich und der Schweiz. Neben zahlreichen Einfamilienhäusern aus Holz, Beton und Plastik realisierte unter anderem die Freizeitanlage «Balcon de Belledonne» (1966), die «Permance de Cornavin» (1972), das «Centre d’Animation in Douvaine» (1973) oder das zerlegbare «Théâtre Mobile» (1969–1971); ausserdem entwickelte er die sogenannten Domobiles aus vorfabrizierten Plastikelementen. Seit 1966 war er Mitglied der Groupe International d’Architecture Mobile, 1971 mit Antti Lauvac und Chanéac Gründer der Gruppe Habitat évolutif.


Kontakt


Prof. Dr. Laurent Stalder