Seminarwoche
Kenzo Tange

Seminarwoche
Dozierende : Prof. Dr. Laurent Stalder, Tobias Erb
Zeit : Freitag, 16. Oktober - Sonntag, 25. Oktober 2015
Ort : Hiroshima – Imabari – Takamatsu – Kofu – Tokyo
 



Kenzo Tange (1913 – 2005) ist eine der zentralen Figuren der Architektur der Nachkriegszeit. Seine Entwürfe, von städtebaulichen Planungen bis zu konstruktiven Prinzipien, prägen während Jahrzehnten wesentlich die Entwicklung der japanischen Moderne sowie der Theorie und Praxis der internationalen Architektur. Die Seminarwoche besucht die wichtigsten Bauten von Kenzo Tange in Japan und untersucht das sein Schaffen kennzeichnende Verhandeln von technologischen und gesellschaftlichen Entwicklungen sowie räumlichen und strukturellen Konzepten. Im Dialog von Bauingenieur und Architekt erschliesst die Seminarwoche die Vielfalt der resultierenden architektonischen Systeme und das allen Entwürfen gemeinsame Ausloten des Konstruierens mit Beton. Den Kontext zum Schaffen von Kenzo Tange gewährt der Besuch von Bauten von Junzo Sakakura, Yoshinobu Ashihara, Kunio Maekawa, Kiyonori Kikutake und Kisho Kurokawa.

Gemeinsame Seminarwoche mit der Professur für Tragwerksentwurf Prof. Dr. Joseph Schwartz.

Min. 12 max. 16 Studierende, Kostenrahmen F (über CHF 1’500.-).


Kontakt


Tobias Erb