God & Co: François Dallegret. Beyond the Bubble

Alessandra Ponte, Laurent Stalder, Thomas Weaver (Hg.)
AA Publications, London, 2011

François Dallegret war eine der schillerndsten Figuren der französischen und kanadischen Kunst- und Architektur-Avantgarde der 1960er und 1970er Jahre. Bekannt wurde er insbesondere durch seinen «Environment Bubble» in Reyner Banhams Artikel «A Home Is Not a House» sowie durch zahlreiche präzise gezeichnete Maschinen und Apparate, die ab den 1950er Jahren in den führenden Architektur-, Kunst- und Technikzeitschriften publiziert wurden. In Dallegrets Welt umfassen diese imaginären Maschinen sämtliche Lebensbereiche: Neben Autos und Raketen finden sich interaktive Diktiermaschinen, Kunst-, Koch- oder Pressearbeitsmaschinen aber auch Maschinen zum Wohnen, Ausstellen oder Tanzen. Dallegrets Schaffen darf nicht als rein technische Darstellung verstanden werden. Es ist ein kritischer und zugleich lustvoller Kommentar zur Architektur und ihrer zunehmenden Vereinnahmung mit Maschinen und Apparaten im Laufe der 1950er und 1960er Jahre. Zahlreiche Designobjekte sowie verschiedene grafische Arbeiten und Innenausstattungen vervollständigen das Werk des französisch-kanadischen Künstlers.


Kontakt


Prof. Dr. Laurent Stalder